Hodenultraschall

Finden sich bei der routinemäßig durchgeführten Tastuntersuchung der Hoden Auffälligkeiten, so können diese mit einem Ultraschall genauer untersucht werden. Auch diese Untersuchung ist nicht schmerzhaft und kann in der Ordination durchgeführt werden.

Bei folgenden Krankheitsbildern wird ein Hodenultraschall angewandt:

  • Hodenkrebs
  • Wasserbruch (Hydrocele)
  • Leisten- und Hodenbruch (Skrotalhernie)
  • Nebenhodenentzündung (Epididymitis)
  • Nebenhodencyste
  • Krampfadern am Hoden (Varicocele)
  • Hodenverkleinerung (Atrophie)
  • Unklare Schmerzen am Hoden

Auf die jeweiligen Erkrankungen wird im Kapitel „Erkrankungen der äußeren männlichen Geschlechtsorgane“ näher eingegangen.